Das was du hast, können viele haben.

Doch das was du BIST, kann keiner sein.

 

unbekannt

Die Stoffwechsel-Typen

Abnehm-Trends und vielversprechende "Erfolgsdiäten" finde ich viele. Spätestens bei einem Blick in die nächste Illustrierte werde ich fündig. Und ganz zuverlässig zum Jahresstart, wenn alle plötzlich über ein paar Pfund zu viel klagen gibt es haufenweise Erfolg versprechende Konzepte. Und wenn es doch so viel über gesunde Ernährung zu lesen gibt und TV-Sendungen zum schlank werden hohe Einschaltquoten erzielen, warum gibt es dann so viele Menschen, denen das Abnehmen und das dauerhaft Schlankbleiben so schwer fällt? Ich weiß doch alles und muss es doch nur umsetzen.

 

Oder ist es womöglich gar nicht so einfach?

Wenn mein Blick auf das Bücherregal in meinem Büro fällt, bleibt dieser unweigerlich an viel Fachliteratur hängen. Fachbücher zu Ernährung und Bewegung, Fachzeitschriften zum Thema „Abnehmen“. Ernährungsratgeber in jeder Form und Farbe. Bekannte Titel und unbekannte Autoren kann ich vorweisen. Ausgedruckte Konzepte, Ideen und die neuesten Erkenntnisse reihen sich aneinander und füllen sicherlich einige Meter Regalfläche. Ich kann sagen, würde das alleinige Wissen um Ernährung schlank machen, wäre ich rappelmager.

Meine persönliche Geschichte ist nicht anders, als andere Erfahrungen und doch sehr speziell. Sie soll zeigen, dass es sich immer zu kämpfen lohnt. Und vielleicht ist auch Deine Lebensgeschichte ähnlich und das Thema „Gewicht & Abnehmen“ immer sehr präsent? Dann kann ich Dir helfen. Ich möchte Dir Mut machen! Habe den Mut, noch einmal aufzustehen, auch wenn das Gefühl des Scheiterns noch sehr frisch ist. Gemeinsam schauen wir auf das, was Dich beschäftigt und wie ich Dir helfen kann.

Wahrscheinlich kennst du das auch: in deiner Umgebung gibt es einen neuen Abnehm-Trend und viele Menschen aus deinem Bekanntenkreis springen auf diese erfolgsversprechende neue Methode an. Plötzlich werden, fast verbissen wie eine Religion, neue Regeln befolgt. 
Manche erscheinen logisch, andere sind sicher nicht dauerhaft praktikabel. Dein Umfeld hat guten Erfolg, besonders zu Beginn eigentlich alle. Aber nach einer gewissen Zeit des Abwartens erkennt man dann schnell, dass nicht jeder diese neue Methode dauerhaft in sein Leben einbinden konnte.  Vielleicht war es mangelnde Konsequenz und Disziplin, mag sein. Aber ich weigere mich zu glauben, dass jeder der keinen tollen Erfolg verbuchen konnte, immer nur als „Versager“ zu betrachten ist. Das Leben ist nicht schnurgrade und bierernst. Und manchmal ist ein vermeintliches Versagen gar keines. Oft ist es einfach nicht das Richtige für Dich gewesen. 

Jeder hat seinen ureigenen Fingerabdruck. Warum glauben wir, dass nur eine Methode für ALLE Menschen die passende ist? Nur ein Beispiel: Warum macht den einen „Low Carb“ total schlank und den nächsten total unglücklich?

 

Zum einen findet man sich in Dschungel der Tipps und Mythen kaum zurecht und zum anderen sind diese fiesen kleinen Fettzellen echt nachtragend. Nein, an Demenz leiden Fettzellen wirklich nicht.

Daher halte ich es für unfassbar wichtig, dass man eine Ernährungsform wählt, die dauerhaft und ohne großen Stress zu mir passt. Was nützt es mir, wenn ich die gewählte Ernährung nicht dauerhaft praktizieren kann? Ein erfolgversprechender Ausweg ist die Bestimmung des Stoffwechseltypen. Hierdurch kann bestimmt werden, welche Nahrungsmittel und in welcher Zusammensetzung optimal für den jeweiligen Organismus sind und welche Lebensmittel gemieden werden sollten, um den Stoffwechsel anzuregen. Erst wenn ich mich typgerecht ernähre, vermeide ich Heißhungerattacken, Leistungseinbrüche oder Mangelerscheinungen. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Silke Schroeer